Offener Brief an die Sparkasse Rhein-Maas

Die Infrastruktur in Haffen-Mehr und Millingen soll erhalten bleiben.

Sehr geehrter Herr van Zoggel, sehr geehrte Vorstandsmitglieder der Sparkasse Rhein-Maas,

 

in den vergangenen Wochen haben wir die Berichterstattung in Bezug auf Ihre Pläne der Restrukturierung und Neuausrichtung Ihrer Standortstruktur aufmerksam verfolgt. Auch im Namen der 109 übrigen Mitgliedsunternehmen des Wirtschaftsforums Rees e.V. möchten wir hiermit unserer Sorge um den zu erwartenden Rückbau elementarer Infrastruktureinrichtungen - nicht nur für Privatkunden – Ausdruck verleihen, vor allem sogenannter Selfservice-Einrichtungen wie Geldautomaten, z.B. in Haffen-Mehr und Millingen.

 

Fehlende Flexibilität, weitere Anfahrten und abnehmender persönlicher Kundenkontakt betreffen ebenso kleine und mittlere Unternehmen, die insbesondere das Reeser Wirtschaftsbild prägen. Dabei geht es auch ganz allgemein um den Wirtschaftsstandort der Region Emmerich-Rees und des Umlandes. Die hier ansässigen Unternehmen wollen attraktive Arbeitgeber in einer nicht nur landschaftlich reizvollen Region sein. Die Attraktivität von Arbeitsplätzen ist dabei stark verknüpft mit einem gut ausgebauten Angebot infrastruktureller Einrichtungen und einem Maß an Lebensqualität, das nicht nur Landflucht verhindert, sondern auch den Zuzug qualifizierter Arbeitskräfte ermöglicht.

 

Genau hier sehen wir als Vorstand des Wirtschaftsforums Rees e.V. eine potenziell negative Signalwirkung für Menschen und Unternehmen in und um Rees und Emmerich, nicht nur für unsere Mitgliedsunternehmen und ihre Mitarbeiter. So wichtig notwendige Maßnahmen der Restrukturierung und Neuausrichtung für ein effektives und effizient arbeitendes Unternehmen sind, so zielführend ist es, diese maßvoll und ausgewogen für die bestehende Kundenstruktur bzw. für potenzielle, neue Kunden zu wählen. Denn neben dem öffentlichen Auftrag, den der Sparkassenverbund als Anstalt öffentlichen Rechts ausübt, gilt es vor allem auch – als Unternehmen - im regionalen und lokalen Branchenwettbewerb zukünftig zu bestehen.

 

Im Namen aller Mitglieder des Wirtschaftsforums Rees e.V. appellieren wir dringend an Sie, wenigstens die SB-Stellen in Millingen und Haffen-Mehr zu erhalten.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Der Vorstand des Wirtschaftsforums Rees e.V.

Zurück